Zahnfleischbehandlung

Gesundes Zahnfleisch - gesunde Zähne

Zahnfleischbehandlung

Gesundes Zahnfleisch - gesunde Zähne

Zahnfleischbehandlung bei Entzündung des Zahnfleisches (Gingivitis) oder des Zahnhalteapparates (Parodontitis / Parodontose)

Wann ist eine Behandlung nötig?

Eine Zahnfleischbehandlung ist notwendig bei einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder einer Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis, früher unter dem Begriff Parodontose bekannt). Bei einer Parodontitis ist nicht nur das Zahnfleisch entzündet, sondern auch der Knochen, der die Zähne umgibt.

Gingivitis: Die Vorstufe der Parodontitis

Das Zahnfleisch des Menschen ist sehr empfindlich und reagiert schnell auf äußere Einflüsse, wie sie zum Beispiel Bakterien oder das Rauchen darstellen. Wenn nicht auf eine gute Mundhygiene geachtet wird, haben Entzündungen auslösende Bakterien ideale Bedingungen, um sich zu vermehren und auszubreiten.

Bei einer Entzündung des Zahnfleischs (Gingivitis) handelt es sich um eine solche bakteriell bedingte Entzündung. Diese Form der Zahnfleischerkrankung lässt sich gut behandeln und ist im Vergleich zur Parodontitis harmlos, da das Zahnfleisch noch am Zahn haftet und die Zähne vor weiteren Entzündungen und Karies schützt.

Parodontitis: Die Entzündung des Zahnhalteapparats

Die Parodontitis ist die Folge einer unbehandelten Gingivitis. Werden die Bakterien nicht durch eine professionelle Zahnreinigung entfernt, können sie sich weiter ausbreiten und das Zahnfleisch angreifen. Das Zahnfleisch löst sich irgendwann vom Zahn ab und die Bakterien können noch tiefer in das Zahnfleisch bis zum Zahnhalteapparat eindringen. Es bilden sich Zahnfleischtaschen an den Stellen, wo sich das Zahnfleisch vom Zahn abgelöst hat. Wird bei diesen Anzeichen nicht behandelt, kann es passieren, dass der Zahnhalteapparat so sehr angegriffen wird, dass sich die Zähne lockern und letztlich auch ausfallen.

Woran erkennt man erkranktes Zahnfleisch?

Erkranktes Zahnfleisch ist gerötet, blutet leicht bei Berührung und ist geschwollen. Die Zähne sind am Rand mit bakteriellen und verfärbten Belägen behaftet.

Diagnostik

Generell ist die Früherkennung einer Parodontitis sehr wichtig, um schwerwiegendere gesundheitliche Folgen zu vermeiden.

Durch moderne Untersuchungsmethoden kann man eine Zahnbetterkrankung sehr frühzeitig erkennen. Wir schauen uns dafür den Zustand Ihres Zahnfleisches genau an, prüfen die Stellung der Zähne und testen, ob sie bereits locker sind. Außerdem stellen wir fest, wie umfangreich die Plaquebesiedelung ist und wie stark die Blutungen sind.
Mit einer Messsonde untersuchen wir vorsichtig die entstandenen Zahnfleischtaschen auf Tiefe und Entzündungsgrad. In der Regel rundet ein Röntgenbild die Diagnose des Zustands Ihres Kieferknochens ab.

Schonende Diagnostik durch modernste Computer- und Röntgentechnik

Unsere Praxis ist mit modernster Computer- und Röntgentechnik ausgestattet. Computerbasierte Planungen, ermöglichen durch dreidimensionale digitale Röntgenschichtaufnahmen mit dem DVT (Digitale Volumentomographie) eine verbesserte Behandlung u.a. durch:

  • eine schonendere und oft verkürzte Dauer der Behandlung;
  • eine sehr verringerte Strahlendosis gegenüber älteren Geräten;
  • äußerst genaue und scharfe Röntgenbilder;
  • die räumliche Darstellung auf dem Monitor.

Unsere Patienten können zeitnah und direkt am Stuhl über einen Monitor die digitalen Aufnahmen Ihrer Zahnsituation betrachten. Auf Wunsch besprechen wir die Aufnahmen mit Ihnen.

 

Wie wird eine Zahnfleischerkrankung behandelt?

Eine Zahnfleischentzündung ist reversibel. Werden die Ursachen wie Zahnstein und Plaque (ein Biofilm aus Speiseresten und Bakterien) regelmäßig entfernt, erholt sich das Zahnfleisch wieder. Eine professionelle Zahnreinigung beugt vor und bekämpft die Ursachen der Gingivitis und der Parodontitis.

Schonende Zahnreinigung dank modernstem Pulverstrahl- und Ultraschallgerät

In unserer Praxis setzen wir modernste Geräte wie das Pulverstrahl- und Ultraschallgerät Combi Touch von Mectron ein. Dieses Gerät ermöglicht eine hocheffektive Reinigung mit gleich zwei Technologien, Ultraschall und Pulverstrahl. Die Pulverstrahltechnik, auch Air-Flow genannt, ist im Vergleich zu herkömmlichen Methoden effektiver und schonender. Starke Verfärbungen und Zahnbeläge werden durch ein Pulver-Wasser-Luftgemisch schonend und schmerzfrei entfernt, ohne dass das Gerät direkt den Zahn berührt. Selbst subgingivale Stellen, also die Bereiche unter dem Zahnfleisch, können mit dem Mectron Combi Touch schonend gereinigt werden.

Für besonders hartnäckige Beläge und Konkremente, also Zahnsteinablagerungen, verwenden wir die Ultraschallfunktion des Mectron Combi Touch. Die speziellen Ultraschallschwingungen ermöglichen ein effektives und schonendes Entfernen von Zahnstein, auch Scaling genannt. Scaling ist mit dem Mectron Combi Touch wesentlich angenehmer als konventionelles Handscaling. Es löst mit der hochfrequent schwingenden Arbeitsspitze selbst den hartnäckigsten Zahnstein schonend ab.
Für die Anwendung bei Patienten mit besonders empfindlichen Zähnen hat Mectron den Soft Mode konzipiert. Dieser Modus reduziert die Amplitude der Ultraschallschwindungen, sodass die Behandlung noch sanfter und dennoch effektiv ist.

Warum Sie eine Zahnfleischentzündung nicht auf die leichte Schulter nehmen sollten

Der Einfluss der Zahngesundheit auf die allgemeine Gesundheit ist lange unterschätzt worden. Heute wissen wir, dass chronische Entzündungsprozesse – also auch eine nicht behandelte Parodontitis – den Körper belasten. Beim Schlucken und Kauen gelangen Biofilm-Bakterien immer wieder in den Blutkreislauf, was die Blutgefäße arteriosklerotisch verändert. Bereits vor 15 Jahren wurde darüber berichtet, dass eine Parodontitis in Relation zum Ausmaß an Knochenverlust (>4 mm) eine Beziehung zur Häufigkeit von Herzinfarkten hat. Führende Mediziner aus den USA (z. B. N. Balaban) gehen davon aus, dass über 80% aller Krankheiten von der Mundhöhle ausgehen. Eine schlechte Mundhygiene hat auch auf die Lungen Einfluss. Aggressive Keime aus der Parodontitis-Mundhöhle können in die Lungen verschleppt werden. Es gibt Hinweise, dass Arthrose und auch Frühgeburten in einem Zusammenhang mit Parodontitis stehen. Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten das Zahnfleisch deshalb besonders sorgfältig pflegen.

Können Sie einer Zahnfleischerkrankung vorbeugen?

Wir Zahnärzte machen immer wieder die Erfahrung: Ein sauberer Zahn wird nicht krank. Deshalb gilt: Durch tägliche und gründliche Zahnpflege und eine regelmäßig wiederholte professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis können Sie einer Parodontitis wirksam vorbeugen.

Eine professionelle Zahnreinigung sollte zwei- bis dreimal im Jahr durchgeführt werden. Bei diesen Terminen besprechen wir mit Ihnen auch, was Sie selbst im Rahmen Ihrer Zahnpflege noch tun können. So haben Sie einen optimalen Schutz vor Parodontitis. Wenn Sie an unserem Recall-System teilnehmen, erhalten Sie automatisch eine Erinnerung zur Vereinbarung Ihres nächsten Prophylaxe-Termins bei uns.

Neben der Zahnpflege ist für die Vorbeugung wichtig, dass Sie Ihr Immunsystem stärken und sich gesund ernähren, also nur wenig weißen Zucker, Alkohol und Nikotin zu sich nehmen.

Wenn Sie nicht gerne auf Süßigkeiten verzichten, achten Sie bitte darauf, sich die Zähne zu putzen, sobald Sie Süßigkeiten gegessen haben. Benutzen Sie regelmäßig Zahnseide und trinken Sie vor dem Schlafengehen nur noch Wasser und keine zuckerhaltigen Getränke wie Saft, Cola, Limonade usw. Auch Stress und Ärger belastet Ihr Immunsystem. Dem können Sie durch Sport und Spaziergänge entgegenwirken.

Schon wenige Änderungen bei Ihrem Essverhalten und Konsequenz bei der Zahnpflege wirken sich positiv auf den Zustand Ihrer Zähne aus.

Sie brauchen eine Behandlung oder möchten sich beraten lassen? Machen Sie einen Termin bei uns aus. Sie erreichen uns unter Tel. 02381 924020

Herzlich Willkommen!

Termine unter:

02381 924020

oder schreiben Sie uns: