Alles über das richtige Zähneputzen bei Kindern

Grünes Kuschletier mit Zahnbürste in der Hand

Egal in welchem Alter: Eine gründliche Zahnpflege ist für die Gesundheit ausschlaggebend. Bei Kindern sieht die Pflege jedoch noch anders aus als bei einem ausgewachsenen Kiefer. Je nach Alter verändern sich das Zähneputzen bei Kindern und die nötigen Reinigungsschritte.

Wann sollten Sie mit dem Zähneputzen beginnen?

Sobald der erste Milchzahn durch das Zahnfleisch Ihres Kindes stößt, ist es Zeit für das Zähneputzen. Das passiert meistens in einem Alter von rund sechs Monaten. Von diesem Moment an, sollten Sie den Zahn beziehungsweise die Zähne Ihrer Kinder gründlich und regelmäßig reinigen. Zweimal täglich, morgens und abends, wie auch bei Erwachsenen, sollten die Zähne des Kinds geputzt werden. Das schafft von Anfang an eine Gewöhnung an das Zähneputzen.

Zähneputzen bei Kindern ab 0 Jahren

Beginnen Sie direkt damit, eine Zahnbürste zur Reinigung der Zähne Ihres Kindes zu nutzen. Dafür eignen sich spezielle Zahnbürsten, die auf den kleinen, empfindlichen Mund eines Säuglings angepasst sind. Passend dazu können Sie Baby-Zahnpasta ohne Fluoridgehalt nutzen.

Die Zahnpflege im Kleinkindalter

Circa ab dem zweiten Lebensjahr Ihres Kindes können Sie auch eine Zahncreme mit Fluorid nutzen, um die Zähne zusätzlich von Karies schützen – denn auch Kinder können bereits Karies bekommen. Ebenfalls wichtig: Der regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt. Am besten zwei Mal im Jahr gehen Sie auch mit Ihrem Kind zum Zahnarzt.

Im Kindergartenalter können Kinder damit beginnen, sich selbst die Zähne zu putzen, auch wenn in diesem Alter eine Begleitung durch die Eltern noch sehr wichtig ist.

Zähneputzen bei Kindern ab 6 Jahren

In einem Alter ab sechs Jahren verläuft das Zähneputzen bei Kindern bereits deutlich selbstständiger und sicherer. Langsam beginnen auch die ersten Milchzähne auszufallen. Bei den neuen Zähnen ist eine besonders gründliche Reinigung sehr wichtig, da ein neuer Zahn zunächst einen nur sehr dünnen Zahnschmelz hat und damit sehr angreifbar ist.

Tipps, die das Zähneputzen bei Kindern erleichtern

  • Seien Sie ein gutes Vorbild: Wenn Sie selber regelmäßig und gewissenhaft Ihre Zähne putzen, bringen Sie Ihren Kindern bereits früh bei, wie eine gute Zahnpflegeroutine aussieht.
  • KAI-Methode: Um eine Systematik in das Zähneputzen Ihrer Kinder zu bringen, eignet sich die KAI-Methode. Beginnend mit den Kauflächen, dann die Außenflächen und schließlich die Innenflächen der Zähne – mit dieser Vorgehensweise werden die Zähne von jeder Seite gereinigt.
  • Sanftes Putzen: Zu viel Druck reinigt die Zähne nicht mehr, sondern kann eher das Zahnfleisch beschädigen. Daher ist ein sanfter Druck beim Zähneputzen bei Kindern optimal.
  • Gewohnheiten und Routinen schaffen: Wenn Sie das Zähneputzen in den alltäglichen Tagesablauf Ihres Kindes einbauen, wird es schnell zur Gewohnheit und ist aus der Routine gar nicht mehr wegzudenken.

Budde und Mattsson – Ihr Zahnarzt und Zahnarztpraxis in Hamm

Wollen Sie mehr über Zahnhygiene und das Zähneputzen bei Kindern erfahren? Interessieren Sie sich für unsere ästhetische Zahnheilkunde und unser Zahntechnisches Meisterlabor? Oder möchten Sie einfach einen Termin vereinbaren? Wir informieren und beraten Sie allumfassend. Rufen Sie uns gerne an. Sie erreichen unsere Zahnarztpraxis in Hamm auch gut aus den umliegenden Kreisen Unna, Werl, Beckum, Ahlen, Kamen, Bergkamen und Werne.