Der Zahnwechsel bei Kindern – Tipps für Eltern

Die Geschichte von der Zahnfee kennt jedes Kind – fangen die ersten Zähne an zu wackeln beginnt deswegen eine aufregende Zeit.

In der Regel fallen die Milchzähne in der Reihenfolge aus, in der Sie ab dem dritten Lebensjahr wachsen. Im Grundschulalter wollen sich die bleibenden Zähne Platz verschaffen, lockern den oben liegenden Milchzahn, indem sie von unten Druck ausüben. Die meisten Milchzähne verabschieden sich ohne Probleme und Ihr Kind freut sich auf den ersten ausgefallenen Zahn, denn dann kommt die Zahnfee und bringt ein kleines Geschenk. Dennoch gibt es einige Punkte beim Zahnwechsel der Kinder zu beachten.

Den Zahnwechsel positiv begleiten

1. Kontrollieren Sie das Zähneputzen

Schon vor dem sechsten Lebensjahr brechen die ersten bleibenden Backenzähne durch, noch bevor überhaupt ein einziger Zahn ausgefallen ist. Die Zähne haben dort Platz und wachsen oft unbemerkt. Kontrollieren Sie dies regelmäßig und unterstützen Sie Ihr Kind beim Zähneputzen. Achten Sie darauf, dass dabei auch die hinteren Zähne erreicht werden. Eine Zahnputzkontrolle sollte bis zum siebten Lebensjahr erfolgen, danach besitzt das Kind die vollen motorischen Fähigkeiten zum selbstständigen Putzen.
Die neuen bleibenden Zähne werden am besten quer geputzt, kleine Bewegungen säubern die Kaufläche gründlich und schonen das Zahnfleisch.

2. Fördern Sie die zahngesunde Ernährung der Kinder

Die neuen Zähne brauchen von Anfang an Aufmerksamkeit und Pflege. Neben dem Zähneputzen stellt auch die richtige Ernährung einen wichtigen Schutzfaktor dar. Der Zahnschmelz der neuen Zähne ist zu Anfang noch nicht vollständig ausgehärtet und so besonders anfällig für Zucker- und Säureschädigungen. Wasser und ungesüßte Tees eignen sich daher besser als Durstlöscher als süße Softdrinks.

3. Die Kontrolle beim Zahnarzt

Kinderzahnheilkunde – Macht der Wackelzahn Probleme beim Kauen oder verursacht Schmerzen, dann kann der Zahnarzt Abhilfe schaffen. Gelegentlich kommt es auch zu Zahnfleischentzündungen oder der neue Zahn wächst in zweiter Reihe über den anderen. Der Zahnarzt kann prüfen, wie die Zähne im Kiefer angelegt sind und so Zahnformanomalien feststellen und gegebenenfalls behandeln. Die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen dienen zudem der Kontrolle der Fissuren der bleibenden Zähne.
Der Milchzahnwechsel ist in der Regel mit Vollendung des 13. Lebensjahres beendet.

Budde und Mattsson – Ihr Zahnarzt und Zahnarztpraxis in Hamm

Sie haben noch Fragen zum Milchzahnwechsel oder wollen einen Termin für Ihr Kind vereinbaren? Kontaktieren Sie uns gerne. Sie erreichen unsere Praxis in Hamm auch gut aus den umliegenden Kreisen Unna, Werl, Beckum, Ahlen, Kamen, Bergkamen und Werne

Cookie Hinweis: Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Weitere Informationen & Opt-Out: Datenschutzerklärung