Entstehung und Behandlung von Karies

Seit Zucker ein fester Bestandteil in vielen Lebensmitteln geworden ist, wurde Karies in Folge ein immerwährendes Thema beim Zahnarzt. Durch verbesserte Individualhygiene ist ein Rückgang der Kariesbehandlungen in den letzten Jahren spürbar. Dennoch treten immer noch zu viele Fälle auf, die hätten vermieden werden können. Wie Karies entsteht und wie er von Ihrem Zahnarzt Hamm behandelt wird, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Was ist Karies?

Karies entsteht, wenn die Zahnhartsubstanz durch von Bakterien produzierte Säure zerstört wurde. Dieser Prozess wird Demineralisierung genannt. Die Bakterien siedeln im Zahnbelag und finden hier für ihr Wachstum ideale Bedingungen, denn sie ernähren sich von Zucker. Die Säure entsteht als Stoffwechselprodukt der Bakterien und wird ausgeschieden. Karies greift den Zahn stark an und kann ihn – sogar bis zur Zahnwurzel – vollständig zerstören.

Karies Zahnarzt Hamm Budde und Mattsson

Einflussfaktoren auf die Kariesentwicklung

Ob sich Karies entwickelt oder nicht, hängt von einigen Faktoren ab. Zum einen, ob im Zahnbelag eine große Menge an kariogenen Bakterien vorhanden sind, die Zucker zu Säure verstoffwechseln. Zum anderen spielt auch die Zahnhygiene und Ernährung eine wichtige Rolle. Durch gewissenhafte Zahnhygiene kann Karies vermieden werden, denn ein sauberer Zahn wird normalerweise nicht krank. Eine zuckerarme, zahngesunde Ernährung kann ebenfalls Karies vorbeugen.

Karies und Speichel

Die Speichelflussmenge ist mit ausschlaggebend bei der Vorbeugung von Zahnkrankheiten, insbesondere Karies. Speichel spült effektiv Nahrungsreste aus dem Mund und verhindert, dass sich Bakterien dort in großer Zahl festsetzen können. Auch Säure, die über die Nahrung oder durch Kariesbakterien in den Kontakt mit den Zähnen kommt, wird vom Speichel verdünnt. Speichel enthält zudem mineralische Bestandteile, die den Zahnschmelz remineralisieren und somit reparieren können. Die Speichelmenge kann durch die Ernährung angeregt werden. Ballaststoffreiche Nahrung muss meist stärker gekaut werden, was die Speichelproduktion anregt. Zuckerfreie Kaugummis haben durch die vermehrte Kaubewegung einen ähnlichen Effekt.

Anfangsstadium von Karies

Karies entwickelt sich in mehreren Phasen. Zunächst spürt der Betroffene noch keinen Zahnschmerz. Auf der Zahnoberfläche kann der Zahnarzt bereits weiße Flecken erkennen, an denen der Zahnschmelz demineralisiert ist. Die weißen Flecken verfärben sich mit der Zeit bräunlich. An diesen Stellen entfernt der Zahnarzt den Zahnbelag (Plaque) und behandelt den Zahn anschließend mit Fluorid. Meist kann die Karies damit aufgehalten werden.

Behandlung von fortgeschrittenem Kariesbefall

Die nächste Stufe des Kariesbefalls wird in der Regel von Zahnschmerzen begleitet. Die Schmerzen sind ein Zeichen dafür, dass der Zahnschmelz durchbrochen und das Zahnbein (Dentin) befallen wurde. Nach diesem Befund, wird der Zahnarzt das betroffene Dentin entfernen und das Loch mit einer Füllung verschliessen.

Wird die Karies in diesem fortgeschrittenen Zustand nicht zahnärztlich behandelt, kann sie sich bis auf die Zahnwurzel (Pulpa) ausweiten. Starke Zahnschmerzen und eine Überempfindlichkeit der Zähne sind vermutlich die Folge. Der Zahnarzt steht dann je nach Befund vor der Entscheidung, eine Zahnwurzelbehandlung durchzuführen oder den Zahn zu extrahieren.

Tipps zur Vorbeugung von Karies auf unserem Blog

Wie Sie mit einer gründlichen Mundhygiene Karies und anderen Zahnkrankheiten vorbeugen können, lesen Sie in diesem Blogartikel. Lesen Sie auch unsere Tipps für eine zahngesunde Ernährung.

Ihr Zahnarzt Hamm – Ansprechpartner für Ihre Zahngesundheit

Um langfristigen Zahnschäden durch Karies vorzubeugen, raten wir Ihnen dazu, regelmäßige Kontrolltermine bei Ihrem Zahnarzt Hamm wahrzunehmen. So können die ersten Anzeichen frühzeitig erkannt und direkt behandelt werden. Sollten Sie selber ungewöhnliche Flecken auf den Zähnen feststellen oder Schmerzen haben, machen Sie am besten direkt einen Termin bei Ihrem Zahnarzt Hamm aus. Wir beraten Sie gerne zum Thema Prophylaxe und Mundhygiene. Kontaktieren Sie uns und machen einen Termin aus. Auch im Rahmen unserer weiteren Leistungen sind wir gerne für Sie da.

Cookie Hinweis: Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Weitere Informationen & Opt-Out: Datenschutzerklärung