Schmerzempfindliche Zähne

Fast jeder kennt ihn – den stechenden Schmerz, wenn beim Eis essen das Eis aus Versehen die Zähne berührt. Dass Zähne Schmerz empfinden, ist völlig normal. Schließlich befinden sich im Zahn Nervenfasern, die die Reize ans Gehirn übermitteln. Jeder zweite Deutsche leidet unter schmerzempfindlichen Zähnen (dentine Hypersensitivität). Das heißt, dass dieser Schmerz sehr häufig auftritt – beim Verzehr von kalten, warmen, süßen oder sauren Nahrungsmitteln. Manchmal reicht auch schon ein kühler Luftzug, um den unangenehmen Schmerz auszulösen.

Budde Mattsson Zahnarzt Hamm Schmerzempfindliche Zähne

Wie kommt es zu schmerzempfindlichen Zähnen?

Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Der häufigste Grund sind freigelegte Zahnhälse aufgrund von Zahnfleischrückgang. Der Zahnschmelz und Zahnhals schützen den empfindlichen Teil unserer Zähne, das Zahnbein (Dentin), vor äußeren Einflüssen.
Wird der empfindliche Zahnhals, der normalerweise vom Zahnfleisch bedeckt ist, freigelegt, sind die Zähne sehr anfällig für Schmerzen. Aber auch ein zu dünner Zahnschmelz kann für die Schmerzen verantwortlich sein.

Falsche Zahnputztechnik kann Zahnschmelzabbau fördern

Zähne putzen ist als Teil einer gewissenhaften Mundhygiene fundamental wichtig. Doch durch die falsche Technik kann man der Zahngesundheit dabei auch schaden. Zu langes Putzen mit zu hohem Druck trägt den Zahnschmelz ab und macht Ihre Zähne anfällig für Schmerzen. Wählen Sie am besten eine Zahnbürste mit weichen oder mittelharten Borsten und putzen Sie Ihre Zähne zwei Mal täglich mit sanften, rüttelnden Bewegungen für zwei bis drei Minuten. Dazu empfehlen wir Ihnen eine fluoridhaltige Zahnpasta.

Säurebedingter Zahnschmelzabbau

In vielen Lebensmitteln sind große Mengen Zucker und Säure enthalten. Auf Dauer kann ein hoher Säurekonsum Ihren Zähnen schaden, da der schützende Zahnschmelz beschädigt oder abgebaut wird. Direkt nach dem Verzehr von zucker- und säurehaltigen Nahrungsmitteln ist Ihr Zahnschmelz besonders empfindlich. Warten Sie deshalb eine halbe Stunde mit dem Zähneputzen, damit sich Ihr Zahnschmelz regenerieren kann. Mehr Informationen zu einer zahngesunden Ernährung finden Sie hier.

Zahnfleischrückgang – Ursache der Schmerzen und Prophylaxe

Zahnfleischentzündungen wie Parodontitis oder Gingivitis greifen das Zahnfleisch an und lassen es zurückgehen. Dies ist eine weit verbreitete Ursache für schmerzempfindliche Zähne. Dem kann besonders durch gründliche Mundhygiene vorgebeugt werden. Wir beraten Sie gerne zu geeigneten Prophylaxemaßnahmen, wie etwa einer regelmäßigen professionellen Zahnreinigung. Weitere Zahnpflegetipps für Sie zuhause finden Sie hier.

Altersbedingter Zahnfleischrückgang

Neben der Rückbildung von Zahnfleisch aufgrund von Entzündungen des Zahnhalteapparates bildet sich Zahnfleisch auch oft altersbedingt zurück. Falsches Zähneputzen ist auch hier ein weiterer Faktor: Durch zu kräftiges Putzen wird nicht nur der Zahnschmelz abgerieben, auch das Zahnfleisch wird gereizt und bildet sich zurück. Vermeiden Sie daher horizontale, schrubbende Bewegungen. Besser für das Zahnfleisch ist das sanfte „Auswischen“ von rot (Zahnfleisch) zu weiß (Zähne).

Ihr Zahnarzt Hamm – Ansprechpartner für Ihre Zahngesundheit

Wenn Sie auf äußere Einflüsse mit starken Zahnschmerzen reagieren, machen Sie am besten kurzfristig einen Termin bei Ihrem Zahnarzt in Hamm aus. Im Anfangsstadium können viele Zahnerkrankungen gut behandelt werden. Auch bei weiteren Fragen zur Prophylaxe und Zahngesundheit im Allgemeinen melden Sie sich gerne bei uns in der Praxis. Wir beraten Sie zu individueller Prophylaxe und behandeln eventuelle bereits bestehende Zahnschäden schnell und nachhaltig. Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren einen Termin.

Cookie Hinweis: Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Komfort- und Statistikzwecke. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte „Einverstanden“. Weitere Informationen & Opt-Out: Datenschutzerklärung